Tipps um wunde Brustwarzen, Schmerzen und Infektionen im Brustbereich zu vermeiden

Korrektes Anlegen

Mit etwas Übung kann eine Mutter ihr Kind im Sitzen, Liegen und Stehen stillen, auch das Kind kann in ziemlich jeder Lage trinken. Achten Sie beim ersten Mal darauf, dass Ihr Baby korrekt an der Brust anliegt (Hilfestellung gibt Ihnen Ihre Hebamme oder Stillberaterin).

  •  Das Baby muss in eine günstige Körperhaltung gebracht und abgestützt werden.
  •  Das Kind muss die Brust erreichen können, ohne den Kopf zu drehen. Das Baby liegt also immer Bauch an Bauch mit der Mutter.
  •  Der Kopf des Babys sollte nicht überdehnt sein, dann kann es schlecht schlucken. Ohr, Schulter und Oberarm bilden eine Linie.
  •  Beim Stillen atmet das Kind durch die Nase. Je dichter Körper und Beine des Babys am Körper der Mutter sind, desto günstiger ist der Winkel für die Nase des Kindes, also den Po ganz nah heranziehen – dann hat das Kind die Nase frei.
  • Liegt das Kind mit seinem Körper der Mutter zugewandt, Bauch an Bauch, auf dem Arm, braucht der Kopf auch nicht mehr gedreht zu werden, und das Baby kann ohne Anstrengung die Brustwarze erreichen.
  • Um das Kind von der Brust abzunehmen, schieben Sie vorsichtig ihren kleinen Finger zwischen seine Zahnleisten. Dadurch wird das Vakuum gelöst und die Brustwarze geschont.

Hygiene und Brustwarzenpflege

  • Wenden Sie eine erbsengroße Menge Multi-Mam Balsam oder Lanolin (z.B. ARDO Gold Cream) nach dem Stillen auf den Brustwarzen an.
  • Vermeiden Sie das Tragen eines BHs (so oft wie möglich) bzw. tragen Sie einen speziellen Still-BH.
  • Achten Sie auf Ihre allgemeine Immunabwehr. Essen Sie gesund, trinken Sie genüg Wasser und ruhen Sie ausreichend!
  • Achten Sie auf Warnsignale ihres Körpers wie Rötungen, Schwellungen und Empfindlichkeit der Brust: Das können Anzeichen für Milchstau oder Mastitis (Brustdrüsenentzündung) sein. Auch Fieber und grippeähnliche Symptome können auftreten. Verwenden Sie frühzeitig Multi-Mam Kompressen.
  • Kontaktieren Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt wenn Sie (starke) Schmerzen haben, offene, blutende Brustwarzen oder weiße Punkte an den Brustwarzen bzw. im Mund Ihres Babys vorfinden. Dies könnte ein Hinweis auf eine Pilzerkrankung sein. 

Alle Fragen und Antworten rund um das Thema Stillen finden Sie hier